Schnippeldisko zur „Wir haben’s satt!“ Demo am 16.1.2015

Am Freitag wird wieder ordentlich Gemüse geschnippelt bei der Schnippeldisko, die diesmal im Cabuwazi Zirkus am Postbahnhof stattfindet. Es wird nicht nur geschnippelt, sondern auch getanzt. Alle Infos unter dem Bild oder hierWeiterlesen

Advertisements

Buchtipp: Die Essensvernichter

„Die Essensvernichter“ von Stefan Kreutzberger und Valentin Thurn gehören für mich zu diesen Büchern, die ich für so wichtig und gut halte, dass ich mir wünsche würde, jeder würde sie lesen. Auch für jene Menschen, die sich mit dem Thema Nachhaltigkeit schon länger beschäftigen, ist dieses Buch zum vor einiger Zeit in den Kinos gezeigten Filmes „Taste the waste“ lesenswert, denn man bekommt auf knapp 300 Seiten einen fantastischen Einblick zu einer globalen Problematik, zu der jeder einzelne von uns beiträgt, aber sich kaum jemand Gedanken macht: Müll. Weiterlesen

Sgaminegg – was für Feinschmecker.

Ein ganz zauberhaftes Café ist das Sgaminegg, etwas versteckt gelegen auf der Seelower Strasse in Prenzlauer Berg. Wundervoll geschmackvoll eingerichtet, sehr nette Betreiber und einen hervorragenden Kaffee gibt es hier. Außerdem gibt es viele Feinkostartikel zu kaufen, und die sind ganz besonders ausgesucht, und durchgängig von höchster Qualität, wovon man sich auch auf der Internetseite des Sgaminegg überzeugen kann. Weiterlesen

Veranstaltung: „Salatgeflüster“ mit Berlin is(s)t Bio am 08.06.

ACHTUNG: Die Veranstaltung wird wetterbedingt auf Mittwoch, den 15.06., 18 Uhr verschoben!!

Slow Food Berlin hat mich zum „Salatgeflüster“ eingeladen, und da darf und möchte man natürlich nicht nein sagen, daher gebe ich die Veranstaltungsankündigung mal für Interessierte hier weiter:

„Sommerliche Gesprächsrunde im Prinzessinnengarten zu Themen rund ums Essen. Diesmal ist als Gast der Food-Blogger Patrick Bolk eingeladen. Mit seinem Blog „Berlin is(s)t Bio“ ist Patrick Bolk in der alternativen und Bio-Szene weit über Berlin hinaus bekannt. Themen des Blogs sind vor allem die Berliner Bio-Gastronomie und Bio-Einkaufsmöglichkeiten sowie nachhaltiger Konsum. Er gibt außerdem einen gleichnamigen „Reiseführer durch die Berliner Gastronomieszene“ heraus.“

Salatgeflüster, Prinzessinnengärten am Moritzplatz (U8/Bus M29), 08.06., Beginn 18 Uhr.

Café Aroma – Slow Food de la Schöneberg

aroma1.jpg

 

Einen schönen Abend wünscht man sich im Aroma natürlich auf Italienisch. Und den hat man hier sicher auch! Egal welches Klisché man auflegen möchte, das des „guten Italieners“ oder der „gehobenen Küche“. Beides stimmt ja irgendwie… das Café Aroma übt sich unterdessen im Understatement.

Die Stimmung ist locker und herzlich, das Essen – wirklich toll! Klar reden wir hier von Preisen z.B. für eine Vorspeise um 7,50 und bei Fleischgerichten von ca. 14 bis 19 €. Bei den Pizzen liegen wir aber bei entspannten 7 bis 8 €. Wie auch immer, die Preise sind total angemessen. Denn die Gerichte sind nicht nur ausgefallen und sehr sehr lecker, sondern wie beiläufig aus Zutaten biologischer Herstellung und weitestgehend regional und saisonal eingekauft. Im Aroma Cosmos heißt das schlicht: Slow Food konsequent zu Ende gedacht.

Ich hatte zum Beispiel Büffelrouladen mit hausgemachten Kräuternudeln. Wer hätte das gedacht, das Fleisch stammt von einem Biohof in Brandenburg, nachzulesen in der Karte.

Die Betreiber des Aroma engagieren sich zudem auch kulturell mit Fotoausstellungen und Italienischkursen. Und sie sind praktizierende Mitglieder der Slow Food Bewegung.

Mein Fazit: Du hast alles, aber auch alles richtig gemacht!

Wir werden wohl regelmäßig nachprüfen müssen, ob wir das so stehen lassen können 😉 – (c)

Café Aroma Berlin

Hochkirchstr. 8

10829 Berlin

Tel. 782 58 21

www.cafe-aroma.de

 

Öffnungszeiten: 

Täglich ab 18 Uhr

Samstags ab 14 Uhr

Sonntags ab 11 Uhr mit Brunchbuffet