vierfelderhof___Bonativo.jpg

Bonativo – lokales Obst und Gemüse an die Haustür

Neu am Start ist der Onlineshop „Bonativo“, der einen recht interessanten Ansatz bietet: Hier könnt ihr Obst und Gemüse, sowie weitere Produkte von regionalen Produzenten bestellen, und es euch an die Haustür liefern lassen. Interessant ist, dass man über die einzelnen Produzenten gleich auch mehr erfährt. Umgekehrt haben die Produzenten natürlich auch die Möglichkeit eines zusätzlichen Verkaufsweges. 

Weiterlesen

Die dicke Linda – neuer Landmarkt in Neukölln

DICKeLINDA_Header

In Neukölln gibt es einen neuen Landmarkt, der sicher auch mit vielen Bio-Produkten aufwarten wird. Hier die Pressemitteilung:

Ein neuer Landmarkt in Neukölln feiert Premiere: DIE DICKE LINDA Berlin-Neukölln, 16.06.2014 Neukölln bekommt seinen ersten Landmarkt mit Produkten direkt vom Hof und Handgemachtem von kleinen Herstellern: DIE DICKE LINDA. Der neue Markt wird auf dem Neuköllner Kranoldplatz immer am letzten Samstag im Juli, August und September stattfinden. Die Premiere ist am 26. Juli 2014 von 10 bis 16 Uhr.

„Wer den Bauern noch selbst nach der besten Kartoffelsorte fragen möchte oder die Qualität von selbstgemachten Waren schätzt, ist auf DER DICKEN LINDA richtig“, erzählt die Veranstalterin Theresa Dühn begeistert. Die 31-jährige Neuköllnerin möchte für ihren Kiez sowohl gesunde, saisonale Ernährung, als auch die Qualität von handgemachter Herstellung für jeden leicht zugänglich und erfahrbar machen.

An bis zu 14 Ständen können Lebensmittel und Naturprodukte aus Berlin und Brandenburg gekauft werden, vieles auch in Bio-Qualität. Das Angebot auf DER DICKEN LINDA reicht von Obst, Kräutern, Eiern und Gemüse frisch vom Hof, naturgegerbten Fellen, selbstgemachten Brotaufstrichen, Marmeladen und Schokoladen, leckerem Eis, Säften von Streuobstwiesen bis hin zu Ziegenmilchprodukten, Backwaren, Wildbret und Wurst aus Brandenburg oder auch Neuköllner Ölen und Britzer Honig.

Der Landmarkt DIE DICKE LINDA ist eine Privatinitiative und wird bei Erfolg ab Ostern 2015 regelmäßig stattfinden. Der Name ist von der Kartoffelsorte Linda abgeleitet und steht sinnbildlich für frische Produkte aus der regionalen Landwirtschaft. Alle Infos und Aktuelles gibt es auf http://www.dicke-linda-markt.de oder http://www.facebook.de/dickelindamarkt

Ort

Kranoldplatz
12051 Berlin-Neukölln

 

Termine 2014

Immer am letzten Samstag im Monat Juli, August und September 2014.

26.07. / 30.08. / 27.09.

Marktzeit von 10 bis 16 Uhr

 

Veranstalterin & Pressekontakt

Theresa Dühn
Kranoldplatz 5
12051 Berlin

hallo@dicke-linda-markt.de
http://www.dicke-linda-markt.de
http://www.facebook.de/dickelindamarkt

Neuer Ökowochenmarkt in Friedrichshain

Ab Freitag (28.05.) findet zukünftig jeden Freitag auf der Samariterstrasse in Berlin-Friedrichshain ein neuer Ökomarkt statt. Neben Obst, Gemüse, Milch, Käse, Fleisch und Wurst, Fisch, Brot und Backwaren sind Naturwaren, Textilien und antiquarische Bücher zu finden. Ein vegetarischer Imbiss mit Crêpes und Kaffee lädt zum Verweilen ein. Der Markt wird jeden Freitag von 12.00 bis 18.00 Uhr stattfinden. (Über FÖL).

Weitere Infos findet ihr hier und hier.

Ökowochenmarkt Lausitzer Platz

In Kreuzberg gibt es noch einen weiteren Ökowochenmarkt am Lausitzer Platz. Ähnlich wie am Chamissoplatz sehr klein, aber ein kurzer Abstecher könnte sich dennoch lohnen. Freitags von 12-18.30 Uhr gibt es ca. 10 Stände mit den verschiedensten Dingen aus dem Ökobereich. Leckere Bratwurst gibt es auch hier übrigens.

Ökowochenmarkt Lausitzer Platz, 10997 Berlin-Kreuzberg, Freitags 12-18.30 Uhr

Ökowochenmarkt Chamissoplatz

Immer wieder gerne besuche ich den Ökomarkt am Chamissoplatz, klein aber fein. Samstags von 8-13 Uhr gibt es ein schönes Angebot an Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch usw. Das schöne ist aber auch, dass es was zu “snacken” gibt, eine Bratwurst oder Crèpes zum Beispiel. Und die “Location” ist wirklich schön. Für vor dem Bergmannstraßenbummel bestens geeignet (oder bei größeren Einkäufen besser danach)…der Bergmannkiez hat sich biomäßig ganz schön gemausert.

Ökomarkt Chamissoplatz, Berlin-Kreuzberg, Samstags 8-13 Uhr.

 

Ökomarkt Kollwitzplatz

 

Einen schönen Ökomarkt findet ihr jeden Donnerstag von 12-19 Uhr auf dem Kollwitzplatz (wo sonst?). Hier ist die Auswahl groß, die Atmosphäre gut, die Preise eher hoch und die Kinderwagendichte enorm. Die Promidichte angeblich auch, ich hab aber bislang noch niemanden erkannt ;-) Schön finde ich, dass es auch was zum “snacken” gibt, besonders die Bratwurst im Brötchen fand ich beim letzten mal köstlich. Aber auch die frisch gemachten Waffeln am (einen) Ende des Marktes sind herrlich. Sehr schön!

Donnerstags 12-19 Uhr 

Wochenmarkt Winterfeldtplatz

Ein noch größeres Angebot an Bio-Lebensmitteln findet ihr auf dem Winterfeldtplatz in Schöneberg. Hier gibt es neben einer wirklich großen Anzahl an Bioobst- und Gemüseständen, Käse, Fleisch u.a. auch was zum Sofort-Essen. Leckere Bio-Brat/Curry-wurst, Buletten und noch einiges mehr, für einen kleinen Mittagssnack nach dem Marktbummel ist definitv gesorgt. Hier findet man einiges. Außerdem ist die Atmosphäre auf dem Markt prima, enge Gassen, viel los, so wie man sich halt einen echten Wochenmarkt vorstellt. Schön auch das Viertel um den Platz herum.

Mittwochs und Samstags 8-14 (Samstags 16) Uhr 

Wochenmarkt Boxhagener Platz

Jeden Samstag findet am Boxhagener Platz in Friedrichshain der Wochenmarkt statt. Schön ist, dass man hier eine ganze Menge an Biolebensmitteln bekommt. Neben mehreren Obst- und Gemüseständen erhält man auch Biofleisch, Biokäse und ein kleiner Stand der Ufa-Bäckerei bietet leckeres Brot und Kuchen. Das ganze in einer wirklich netten Atmosphäre. 

Samstags 8-13.30 Uhr 

Biomärkte: BiOriental am Maybach-Ufer

dsc01528.jpg

Am Maybachufer in Kreuzberg findet 2mal wöchentlich der sogenannte “Türkenmarkt” statt, ein Wochenmarkt mit vielen türkischen Anbietern, jedoch nicht ausschließlich. Auch der geneigte Bio-Freund findet hier einiges. Am “Ende” des Marktes, Ecke Schinke-/Hobrechtstraße findet man Gemüse, Obst, Backwaren (Ufa-Bäckerei) und mehr aus biologischen Anbau oder Produktion. Das Ganze ist zwar recht überschaubar, hat aber trotzdem jetzt einen eigenen Namen und Flyer bekommen: “BiOriental”. Mehr Bio gibt es auf jeden Fall auf anderen Märkten, aber immerhin. Übrigens kann man nach dem Marktbummel besonders schön sich in die Ankerklause auf den Balkon setzen oder auf der anderen Uferseite bei “Café am Ufer” noch was leckeres essen (Neulandfleisch, s. Bericht hier). 

Markt “BiOriental” auf dem “Türkenmarkt”

Maybachufer, Berlin-Kreuzberg

Jeden Dienstag und Freitag von 11-18.30 Uhr