Harte Kost von Stefan Kreutzberger und Valentin Thurn – mit Verlosung!

coverDie Autoren Kreutzberger und Thurn sind vielen sicher ein Begriff, denn ihr Buch „Die Essensvernichter“ und der dazu gehörige Kinofilm (bzw. Doku) „Taste the waste“ waren absolute Bestseller. Inzwischen haben sie sich weiter mit dem Thema Nahrungsproduktion beschäftigt, nach zukunftsfähigen Lösungen für Alternativen gesucht, die Menschen und Tiere respektiert und ressourcenschonend sind.

Das alles vor der Kulisse einer wachsenden Weltbevölkerung, die bis 2050 auf fast zehn Milliarden Menschen anwachsen soll. Da ist die Frage nach einer Sicherstellung von ausreichend Nahrungsmitteln sogar noch dramatischer als heute. Die Meinungen, wie das zu bewerkstelligen ist, gehen natürlich weit auseinander: Die einen plädieren für Massentierhaltung, Chemie und Gentechnik – doch zum Glück gibt es noch ganz andere, nachhaltigere Ansätze:

„Journalist Stefan Kreutzberger und Filmemacher Valentin Thurn begeben sich auf eine weltweite Suche nach zukunftsfähigen Lösungen für eine Nahrungsmittelproduktion, die Mensch und Tier respektiert und die knappen Ressourcen schont. Sie besuchen Visionäre aus den zwei gegnerischen Lagern der industriellen und der bäuerlichen Landwirtschaft, treffen Biobauern und Nahrungsmittelspekulanten, besuchen urbane Gärten und Industrieschlachthöfe, Insekten- und Genlachsfarmen. Die Geschichten, die hinter unseren Lebensmitteln stehen und die die Autoren auch in einem Film präsentieren, sind oft so unfassbar, dass man den Glauben an das Gute im Menschen verlieren möchte – doch die Fülle an Gegenvorschlägen zeigt deutlich: Wir haben einen enormen Handlungsspielraum, wir können etwas verändern. Wenn wir es wollen.“

Das Buch ist erneut hochspannend geschrieben und hervorragend recherchiert. Ich empfehle es daher ausdrücklich.

3 x 1 Exemplar verlose ich unter allen, die bis zum 25.3.2015 um 12 Uhr eine Mail an info@berlinbio.de mit dem Betreff „Harte Kost“ schicken.

Weitere Infos zum Buch gibt es hier.

Kinofilm zum Buch

Und noch ein Hinweis auf den anstehenden Kinofilm zum Buch:

Der Film kommt am  am 16. April in die Kinos und ist dann auch in Berlin zu sehen. Thun fragt, wo die Nahrung herkommen soll, wenn im Jahr 2050 die Weltbevölkerung auf zehn Milliarden Menschen angewachsen sein wird. Er spricht mit Machern aus den gegnerischen Lagern der industriellen und der bäuerlichen Landwirtschaft, trifft Biobauern und Nahrungsmittelspekulanten, besucht Laborgärten und Fleischfabriken. Kann man Fleisch künstlich herstellen? Sind Insekten die neue Proteinquelle? Oder baut jeder bald seine eigene Nahrung an? Spannend!

Auf der Filmwebsite (http://www.10milliarden-derfilm.de) kann man sich jetzt schon den Trailer ansehen.

Als offizieller Filmsponsor verlost der Bio-Lieferservice Landkorb bis zum 27. März 2015 unter allen Einsendungen 5 x 2 Kino-Freikarten für »10 Milliarden«. (Einfach eine entsprechende E-Mail an info@landkorb.de schicken.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s