Foodshoot_3.JPG

Leef – der Teller mit dem guten Karma

Vor einigen Wochen habe ich auf dem Heldenmarkt in Berlin eine Kochshow gemacht. Zum Anrichten brauchte ich ein paar Teller und coolerweise hatte mich kurz zuvor das Start-Up „Leef“ kontaktiert. Die Leute von Leef haben sich zur Aufgabe gemacht, umweltfreundliches Einweggeschirr herzustellen. Sicherlich ist Mehrweggeschirr wohl nachhaltiger, aber manchmal geht es eben einfach nicht, so wie auf Veranstaltungen bisweilen z.B. Auch Grillpartys sind mit den Leef Tellern besser ausgestattet als mit Plastik- oder Papiertellern. Cool also, dass es eine nachhaltige Einweg-Lösung für solche Fälle gibt.

Teller aus echten Blättern

Das Material für die Teller von Leef besteht aus echten Blättern aus dem südasiatischen Regenwald, die zu Boden fallen, und damit ein Abfallprodukt der lokalen Landwirtschaft darstellen. Normalerweise werden die Blätter einfach verbrannt, so dass die Nutzung für die Produkte von Leef doch die bessere Alternative darstellen. Zudem sind die Teller komplett kompostierbar und abbaubar, da bei der Produktion keinerlei chemische Behandlung erfolgt. Die Teller könnten sogar problemlos von Kühen verzehrt werden!

Faire Produktion

Ein weiterer Pluspunkt ist die faire Herstellung der Teller. Das Unternehmen arbeitet ausschließlich mit lokalen Kleinbauern und Unternehmen zusammen, die sich für faire Arbeitsbedingungen einsetzen. Top!

Teller und Schüsseln

Man bekommt im Shop von Leef Teller in verschiedenen Formen und Größen, außerdem auch noch Schüsseln. Toll finde ich, dass man die Produkte tatsächlich auch mehrfach benutzen kann, wenn sie nur leicht verschmutzt sind. Außerdem sehen einfach mal sehr viel hübscher aus als die ollen Pappteller. 

Weitere Informationen bekommt ihr auf der Homepage von Leef und auf deren Facebook-Seite

Foto mit freundlicher Genehmigung von Leef.