Schade: Grün West muss schließen!

Mit großem Bedauern habe ich gestern vernommen, dass Berlin wieder um einen seiner wenigen Ökomodeläden ärmer ist. Grün West in Kreuzberg hat es trotz Engagement, sehr schönem Laden, guter Auswahl und dem Bergmannkiez leider nicht geschafft, genügend Menschen anzuzuziehen. Das ist nicht nur traurig für Grün West, sondern für die gesamte Eco Fashion Branche. Sicherlich ist es wichtig, dass das Thema über Presseberichte oder Modemessen (wie gerade The Key.to etc.) einen stetig höheren Stellenwert bekommt. Es ist auch wunderbar, dass immer mehr Menschen die Herstellungsbedingungen von Kleidung hinterfragen, genauso wie sie keinen Chemiecocktail auf ihrer Haut haben möchten. Dass das Thema Eco Fashion aber noch nicht ausreichend beim Konsumenten angekommen ist, sieht man an der Schließung von Grün West, wie zuvor auch im März von „Everyday is like sunday„, recht deutlich. Am Ende entscheidet leider doch immer noch allzuhäufig der Geldbeutel – auch bei Menschen, die es sich leisten könnten, die im Vergleich zu „Markenlabels“ nicht unbedingt preisintensivere ökofaire Variante zu wählen.

Ich frage mich, ob es, ähnlich wie bei Biolebensmitteln, noch immer einen Vorbehalt geben Ökomode gibt – zu langweilig, zu teuer, zu wenig Auswahl?  Meine persönliche Antwort lautet: Man kann auch mit kleinerem Budget durchaus Eco Fashion kaufen – wenn man sein Konsumverhalten entsprechend anpasst. Sprich: Ich kaufe mir nicht mehr 5 T-Shirts bei H&M, sondern kaufe mir 1-2 ökofaire Shirts. Und an denen habe ich wirklich Freude, weil ich weiß, dass sie fair produziert sind, ohne Kinderarbeit und Ausbeutung, und das Shirt oder die Jeans nicht zu 30% aus Chemie besteht. Die Kunst ist, überlegter zu konsumieren, zu hinterfragen ob man tatsächlich so viele Kleidungsstücke braucht. Die Auswahl an Eco Fashion ist mittlerweile riesig, für jeden Geschmack ist tatsächlich etwas dabei, auch für Menschen, die sich stylish anziehen wollen. Auch bezahlbar ist Ökomode geworden. Es spricht wirklich nichts dagegen, die ökofairen Varianten mal unter die Lupe zu nehmen. Tun könnt ihr das online z.b. im Avocadostore, bei Fairix oder Biobay. Zahlreiche weitere Adressen findet ihr z.B. bei Sebastian Backhaus. Wer gerne vor Ort ausprobieren möchte, der kann das in Berlin bei Wertvoll tun.

Und natürlich findet nun bei Grün West ein Ausverkauf statt, mit Rabatten von bis zu 50%. Vielleicht ist das eine Gelegenheit, ein erstes Ökoteil zum günstigen Kurs zu erwerben, auch wenn es immer schade ist, wertvolle Kleidung zu „verramschen“. Aber natürlich ist den Betreibern nicht damit geholfen, dass sie auf der Ware sitzen bleiben. Also werft doch mal einen Blick bei Grün West rein. Ende des Monats wird geschlossen. Viel Glück den Betreibern auf ihrem weiteren Weg!

Grün West, Friesenstr. 6, 10965 Berlin-Kreuzberg, http://www.gruenwest.de

[tweetmeme only_single=false http://www.berlinisstbio.de%5D

3 Gedanken zu “Schade: Grün West muss schließen!

  1. GrünWest Ursula schreibt:

    Lieber Patrik, vielen Dank für deine Unterstützung! Für alle deine Lesser, die nicht nur bio essen sondern auch bio tragen (wollen) eine Nachricht:
    bei GrünWest ab sofort der ultimative
    Schlussverkauf wegen Geschäftsaufgabe bis maximal Ende Juli. Viele Teile um bis 50% reduziert! „Biokleidung ist zu teuer“ kann nicht die Ausrede sein🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s