Taz-Café

In Mitte sind die gastronomischen Verhältnisse bislang wenig biogeprägt. Es gibt aber einige interessante Entwicklungen zu beobachten (Gorilla Bio Fast Food, Jouisnour), die hoffen lassen. Alteingesessen hingegen ist das Taz-Café, das mir bislang garnicht weiter aufgefallen wäre. Irgendwie drang jedoch doch dann an meine Ohren, dass dort gesundes und biologisches Essen sowie Getränke angeboten werden sollen. Also bin ich mal hingeradelt, und habe es „angetestet“. Das Café ist schön hell und geräumig, man kann auf 2 Ebenen an Tischen oder Stehtischen das Angebotene verspeisen. Eine große Auswahl an Zeitschriften/Zeitungen liegt herum, der Service ist sehr nett. Es gibt eine hübsch aufgemachte Speisekarte (natürlich in Form einer kleinen Zeitung), sowie eine Tageskarte. Dort findet man eine kleine Auswahl recht günstiger Speisen, für ein Hauptgericht zahlt man nicht mehr als 5-6 Euro. Außerdem gibt es leckeren Kuchen, Bratlinge und andere Kleinigkeiten. Viel vegetarisches, das Fleisch von Neuland, so ziemlich alles offenbar in Bio-Qualität. Jeden ersten Sonntag im Monat gibt es ein „Faires Frühstück“ für 7,50 Euro. Ausserdem gibt es schöne Taz-Produkte zu kaufen, z.B. den köstlichen Fair Trade Kaffee.

Fazit: Eine Perle in Mitte. Gemütlich, lecker, günstig, bio, fair – was will man mehr?! 

Taz-Café, Rudi-Dutschke-Straße 23 (früher: Kochstraße), 10969 Berlin, Internetseite