Schlagwort-Archive: nachhaltigkeit

Literaturtipp: Bericht aus der Zukunft

5601gIm Oekom-Verlag erscheinen haufenweise spannende Bücher, und “Bericht aus der Zukunft” macht hier keine Ausnahme. Herausgegeben wurde es von der Boell-Stiftung, und das 284 Seiten starke Buch versammelt höchst interessante Texte aus allen Bereichen der Nachhaltigkeit. Weiterlesen

Zuhause Pilze züchten mit Chido’s Mushrooms

Pilze selber züchten auf organischen Abfällen? Das funktioniert einwandfrei und ist natürlich dazu sehr nachhaltig. Das wusste ich bis vor kurzem noch nicht, und war daher überrascht, von dieser Idee zu hören, die von einem Berliner Unternehmen in die Praxis umgesetzt wird. “Chido’s Mushrooms” nennt sich das ganze, und wer selber mal gerne Austernseitlinge, Limonenseitlinge oder Rosaseitlinge (auch da hab ich was dazu gelernt) züchten möchte, der kann das mit dem “Home growing Mit” von Chido sehr einfach. Weiterlesen

20 Jahre: Jubiläumsausgabe des Greenpeace-Magazins

Greenpeace MagazinDas Greenpeace-Magazin erscheint inzwischen schon im 20. Jahr, und das sogar komplett ohne Werbung. In seiner Jubiläumsausgabe, die ihr aktuell bekommen könnt, werden daher 20 Kernthemen der Nachhaltigkeit behandelt:

“Von Atom und neuen Energien über Waffen und Drohnen, Tierqual und Zweinutzungshuhn zu Widerstand und Yes Men – wir haben im Bereich Umwelt und Menschenrechte kaum etwas ausgelassen und all das auch von der anderen Seite beleuchtet. Das tun wir in unserer Jubiläumsausgabe auch wieder – 20 Kernthemen werden aufgegriffen unter der Überschrift: Was war, was ist, was wird? “. 

Klingt gut und liest sich gut. Sehr gut aufgemacht wie immer und daher eine große Kaufempfehlung von mir.

Heldenmarkt am 17.+18. November im Postbahnhof

Diese Veranstaltung muss ich sicherlich kaum noch jemanden vorstellen. Der Heldemarkt ist inzwischen etabliert als Messe für nachhaltigen Konsum. Besucher erwartet eine große Anzahl aus allen möglichen Bereichen der nachhaltigen Welt, egal ob Bio-Lebensmittel oder grüne Finanzen. Dazu kommt ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Vorträgen, und Diskussionen zu Themen wie Elektromobilität, Fairem Handel oder Palmöl. Außerdem jede Menge zum Mitmachen für Groß und Klein, eine Kochshow mit Björn Moschinski und und und. Ach ja, zu essen gibt es natürlich auch irre viel.

Lohnt sich wirklich vorbeizuschauen. Alle Infos bekommt ihr hier auf der Webseite des Heldenmarktes.

 

Buchtipp: 2052 – der neue Bericht an den Club of Rome

Ein höchst interessantes Buch hat Jorgen Randers im Oekom-Verlag vorgelegt: “2052 – der neue Bericht an den Club of Rome. Eine globale Prognose für die nächsten 40 Jahre”. Ist Jorgen Randers Hellseher? Nein, das nicht. Er ist sich auch der begrenzten Ausssagekraft der im Buch vorgestellten Zukunftsprognosen bewusst, gleichsam klingt das alles doch irgendwie sehr nachvollziehbar und logisch. Weiterlesen

Buchtipp: Plastikfreie Zone

Die meisten von euch werden hoffentlich die beeindruckende Dokumentation “Plastic Planet” des österreichischen Regisseurs Werner Boote. Falls noch nicht, bitte unbedingt reinschauen. Auch Sandra Krautwaschl hat sich den Film im Kino angeschaut und war beeindruckt, schockiert und nachdenklich: “Wieviel Plastik ist eigentlich in unserem Haus?”, fragte sie sich selbst und das war der Anfang einer Reise durch und von der Plastikwelt weg für sie und ihre Familie, die zunächst skeptisch, später aber immer motivierter das Experiment mit machten und sogar gestalteten. Weiterlesen

Buchtipp: Grundkurs Nachhaltigkeit aus dem Oekom-Verlag

Grundkurs NachhaltigkeitHeute geht es noch mal in die Schule. Im Ernst, so ein Unterrichtsfach sollte es doch tatsächlich an jeder Schule geben finde ich. Der Oekom-Verlag hat jedenfalls schon einmal das passende Lehrbuch herausgebracht. Wobei Lehrbuch vermutlich bei einigen gleich ein nervöses Zucken verursacht. Aber ich kann euch beruhigen, das Buch ist nicht nur lehrreich, sondern vor allem wahnsinnig spannend. Weiterlesen

Buchtipp: Wie wollen wir leben? Kinder philosophieren über Nachhaltigkeit.

Das heute vorgestellte Buch dürfte vor allem für Erzieher, Pädagogen und Eltern sehr interessant sein. “Wie wollen wir leben?”, erschienen im Oekom Verlag, ist eine Sammlung von Texten, entstanden durch Gespräche mit Kindern über nachhaltige Themen. Im Rahmen des Projektes „Junge Vor!Denker“ der Eberhard von Kuenheim Stiftung wurden Kindern mit Fragen wie “Wem gehört die Natur?”, “Was bedeutet Verantwortung?”, „Brauchen wir Regeln?“, “Was ist Verzicht?” oder „Kann man die Zukunft planen?“ konfrontiert. Weiterlesen

Buchtipp: Das Lebendige lebendiger werden lassen von Hans-Peter Dürr

BildHans-Peter Dürr, Physiker, schreibt über Nachhaltigkeit. Er hat so eine Art ABC des Wandels erstellt, in einer Zeit in der Ausnahmezustand zum Normalen wird – egal ob Tsunami, Gau oder Kriege. Obwohl unser Planet auf immer wackligeren Beinen steht, bleibt die Menschheit auf der Überholspur – geradewegs in eine noch größere Krise. Hans Peter Dürr, ehemaliges Mitglied des Club of Rome, versucht Antworten auf die drängenden Fragen nach Veränderung zu finden. Weiterlesen

wegreen relaunched – Suchmaschine für Nachhaltigkeit

Wer wissen möchte, wie “grün” ein Unternehmen oder ein Produkt ist, der sollte mal www.wegreen.de in seinen Browser eingeben. Es öffnet sich eine Suchmaschine, die zunächst ähnlich reduziert wie Google daherkommt, und zunächst auch mal so funktioniert, sprich ich gebe einen Suchbegriff ein und drücke Enter. Was dabei herauskommt, sieht allerdings ganz anders aus als bei einer herkömmlichen Websuche. Ich gebe an dieser Stelle einmal die Pressemitteilung vom 19.03.2012 weiter, den die beschreibt perfekt, was einen auf wegreen.de erwartet. Außerdem freut mich sehr, dass Berlin is(s)t Bio Partner von wegreen ist.  Weiterlesen

Veranstaltungstipp: Heldenmarkt am 19.+20. November in Berlin

Der Heldenmarkt geht in die nächste Runde, und präsentiert am 19.+20. November im Postbahnhof am Ostbahnhof zahlreiche Aussteller mit nachhaltigen Produkten oder Dienstleistungen. Dazu gibt es ein Vortragsprogramm sowie Gastronomie. Der Eintritt kostet 5 Euro, geöffnet ist am Samstag von 10:00 – 20:00 Uhr und am Sonntag von 10:00 – 18:00 Uhr.

Alle weiteren Infos findet ihr auf der Homepage des Heldenmarktes.

Nachhaltiger urlauben: Mit Rad und Zug an die Ostsee.

Der eine oder andere mag in näherer Zukunft auf die Idee kommen, sich ein paar Tage von Zuhause zu verabschieden, und irgendwo in der Welt zu urlauben. Und, wo soll’s hingehen? Thailand, New York oder doch mal wieder Malle? Doch warum in die Ferne schweifen, wenn soviel Gutes so nahe liegt. Dachte ich mir zumindest, und beschloss letzte Woche, dass die Ostsee mindestens genauso schön wie der Atlantik ist. Weiterlesen

Na denn mal wirklich “Gute Nacht!” – Ich und mein neues Kissen.

Heute erlaube ich mir mal, ein Unternehmen vorzustellen, das nicht aus Berlin kommt. Einfach weil mir die Sachen so gut gefallen, und ich dieses neugewonnene Glück sozusagen mit euch teilen möchte. Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber in meinem fortgeschrittenen Alter wird man durchaus sensibler, was die Schlafstätte betrifft. Konnte man früher noch auf irgendeiner Party morgens in irgendeiner Ecke auf dem Boden einschlafen, übernachtet man heutzutage bei einem mehrtägigen Musikfestival auch gerne im nahe gelegenen Hotel statt auf der Luftmatratze. Weiterlesen

Veranstaltungstipp: Großes Sommerfest der Malzfabrik am 4. Juni 2011

Hier mal ein flotter Veranstaltungstipp für’s übernächste Wochenende: Auf der Malzwiese steht alles unter dem Motto ihres Veranstaltungsortes der Malzfabrik: Nachhaltigkeit. Schritt für Schritt wird das Areal umweltbewusst gestaltet. So verwundert es nicht, dass auch das Sommerfest nach den leitenden Merkmalen Ökologie, Ökonomie und Sozialem organisiert wird. Schon zur Begrüßung der Gäste hat sich das Team etwas Besonderes einfallen lassen: statt Eintritt werden die Besucher um freiwillige Spenden für die Projekte “Viva con Agua” und “Greenpop” gebeten.

An diversen Buden des Marktplatzes werden nicht nur biologisches Essen, sondern auch nachhaltige Produkte präsentiert. Das bunte Programm der Open-Air Bühne mit Gästen wie A Golden Pony Boy und Laing rundet das Sommerfest klangvoll ab und der Musiker, Schriftsteller und Schauspieler Franz Dinda bespielt die Maschinenhalle lyrisch wie musikalisch mit seinem Projekt “ReimKlang”. Mehr Informationen findet man auf: www.malzfabrik.de.

Shoppen kann die Welt verbessern: Konsumhelden in Prenzlauer Berg

Seit nunmehr einem Jahr gibt es auf der Pappelallee in Prenzlauer Berg “Konsumhelden”. Hier findet ihr Wohnaccessoires, Taschen jeglicher Art, Kleidung, Büroartikel, Spielzeug, nette Geschenkideen und so einiges mehr. Der gemeinsame Nenner all dieser Produkte ist, dass sie in irgendeiner Form nachhaltig produziert wurden, egal ob es sich um Recyclingprodukte oder um ein umweltfreundliche hergestelltes langlebiges Produkt handelt. Ökologie, hohe Qualität, Langlebigkeit sowie faire Herstellungsbedingungen für Mensch und Umwelt sind Grundvoraussetzungen, damit Andrea von Konsumhelden die Sachen zum Verkauf anbietet. Sie legt wirklich hohe Kriterien an, und überzeugt sich wenn möglich selbst vor Ort von der Erfüllung dieser, wie man hier nachlesen kann. Weiterlesen

Zeit für Helden: 3. Heldenmarkt am 26.+27. März in Berlin

Am kommenden Wochenende ist wieder Zeit für Helden: Der 3. Heldenmarkt findet wie im letzten Winter im Postbahnhof am Ostbahnhof statt. Dabei sind wieder zahlreiche Aussteller, die nachhaltige Produkte und Dienstleistungen anbieten. Darunter auch so einige Berliner, wie z.B. Batata, Berliner Bohne, Coffee Circle, enorm Magazin, die Grüne Liga, inligna,  Lebenskleidung, Märkisches Landbrot, Mr. Nelson, Nachhaltige Beratung, Paul & PaulaQuito Berlin, Revoluzza, S.W.W.S.W., Schwarzer Pfeffer, Wasserquelle Berlin sowie die Weltläden Berlin. Vielleicht ist mir der eine oder andere durchgerutscht, das bitte ich zu verzeihen bzw. mich umgehend aufzuklären ;-) Das Catering kommt von den sensationellen Pappe e Ciccia sowie Tannenwälder Wurst. Das verspricht doch interessant zu werden. Einige Hard Facts noch zur Veranstaltung:

ÖFFNUNGSZEITEN:
Samstag, 26. März, 10.00-20.00 Uhr und Sonntag, 27. März, 10.00-18.00 Uhr

EINTRITT:
5,- Euro/ ermäßigt 4.- Euro/ Kinder bis 14 Jahre frei
Jedes Ticket ist gleichzeitig ein Los für die Heldenmarkt-Tombola.

ORT:
Postbahnhof am Ostbahnhof, Straße der Pariser Kommune 8, 10243 Berlin

Viel mehr als einfach nur ein Bäcker: Märkisches Landbrot

Im Dezember habe ich eine Betriebsbesichtigung gemacht, und zwar in einer der größten Bio-Bäckereien Berlins, “Märkisches Landbrot”. Und das war wirklich richtig interessant. Ich durfte mich einer Truppe rüstiger gut gelaunter älterer Damen anschließen, die sich seit 12 Jahren jeden Mittwoch treffen, um gemeinsam etwas zu unternehmen. Und die waren jut druff. Herr Baumann vom Landbrot sorgte dazu allerdings auch mit einem kurzweiligen Rundgang durch Firmengeschichte und Betrieb.

Märkisches Landbrot (ML) ist wie auch die Ufa Bäckerei oder Brotgarten aus einer der vielen Kollektivbäckereien, in denen jeder Mitarbeiter gleichviel verdiente, 1981 entstanden. Großen Krach gab es irgendwann als das KaDeWe Biobrot haben wollte, und man sich uneinig war, ob man sie beliefern sollte oder nicht. Wie auch immer: Heute gibt es 14 Bio-Bäcker in Berlin, die bekanntesten bzw. umsatzstärksten neben dem ML sind Biobackhaus und Beumer & Lutum. ML beschäftigt 39 Menschen, bildet 4 junge Menschen aus und stellt ca. 35 Sorten Brot nach Demeter-Standards her. Hinzu kommen Handelswaren wie diverse Müslisorten (probiert mal das Amaranth-Müsli, köstlich!), die hier nicht selbst hergestellt werden. Kooperiert wird außerdem mit der Biokonditorei Tillmann. Bei den Broten liegt der Schwerpunkt ganz klar auf Vollkornbroten, die ca. 90% des Gesamtangebotes ausmachen. Bei jüngeren Menschen bis 30 Jahre sind Weißmehl-Brote beliebter, kein Wunder also dass ich Vollkorn-Brot-Käufer bin. Man unterscheidet übrigens grob 3 Arten von Broten: Sauerteig-, Backferment- und Hefebrote. Toll: In Kooperationen mit Landwirten werden Rekultivierung und Anbau von alten, standortangepassten Getreidesorten wie z.B. Bergroggen, Champagnerroggen, Einkorn und Emmer gefördert.

Ganz besonder erwähnenswert: ML bezieht die Rohstoffe für seine Produkte möglichst regional. So kommt das Getreide aus dem Umland, und wird vor Ort selbst zu Vollkornmehl verarbeitet. Weißmehl wird dazugekauft. Milchprodukte und Gemüse (wie z.B. Möhren) werden u.a. vom Ökohof Brodowin im Berliner Umland bezogen. ML legt sehr großen Wert auf “Fair & Regional”, und ist deswegen auch Mitglied dieser Initiative. So wird den Getreidebauern z.B. deutlich mehr als der übliche Marktpreis gezahlt! Das zum Backen benötigte reine Quellwasser kommt aus einem eigenen Brunnen, und wird durch den Einsatz von Steinen energetisch angereichert, das Firmengebäude ist nach Feng Shui Aspekten ausgerichtet usw. Aber hier hört das Engagement des Berliner Betriebes noch lange nicht auf. So versucht man sich tatsächlich an einem ganzheitlichen systematischen Nachhaltigkeitsansatz. Es wird versucht, so klimaneutral und Energie- und Ressourcenschonend wie nur eben möglich zu produzieren. ML ist bestrebt bis 2020 emissionsfrei zu produzieren. Die Demeter-Bäckerei ist außerdem seit 1995 eines der europaweit ersten Unternehmen mit einem nach EMAS zertifizierten Umweltmanagementsystem. Für diese und viele weitere Bemühungen sowie ihre hervorragende Kommunikation nach außen wurde das Unternehmen schon vielfach ausgezeichnet. Ich könnte hier noch eine ganze Menge darüber schreiben, verweise aber auf die informative Webseite des Betriebes http://www.Landbrot.de. Erwähnt sei aber noch auch das nicht unwichtige soziale Engagement von ML, z.B. durch tägliche Spenden an die Berliner Tafeln.

ML ist also nicht bloß eine Bio-Bäckerei, sondern zeichnet sich meiner Meinung nach in besonderem Maße durch ein verantwortliches Wirtschaften gegenüber Mitarbeitern, Umwelt und Gemeinwesen aus. Das ist nicht selbstverständlich, und daher mehr als erwähnenswert. Dass die Brote toll schmecken habe ich bislang noch gar nicht erwähnt hingegen, was ich hiermit nachhole. Ich kaufe schon seit Jahren tatsächlich am liebsten Brote von ML, und aufgrund der vielen unterschiedlichen Sorten ist mir auch noch nicht langeweilig geworden. Das tolle ist: Ihr könnt euch selbst ein Bild machen, und bei einer Betriebsbegehung dabei sein. Kontaktiert einfach die netten Mitarbeiter von ML über die Homepage. Mir hat es auf jeden Fall sehr gut gefallen, und ich bilde mir nun ein, dass mir die Brote sogar noch besser schmecken als vorher. Weil ich mit noch besserem Gewissen hineinbeisse. Und nun mache ich mir erst mal eine Stulle. Käse auf Möhre-Walnuss-Brot….

Hier findet ihr noch weitere Fotos von meinem Besuch.

Viele weitere Infos auf www.Landbrot.de!

Veranstaltung: “Design hat soziale Verantwortung” am 11.06. bei s.w.w.s.w.

Und noch eine tolle Veranstaltung, bei der ich nicht fehlen werde. Unsere Freunde von S.W.W.S.W. veranstalten bereits zum dritten Mal einen tollen Abend mit vielen wichtigen Infos zu nachhaltigem Design mit interessanten Gästen. Diesmal passenderweise im Rahmen der DMY, dem internationalen Design Festival vom 9.-13. Juni in Berlin. Thematischer Schwerpunkt ist diesmal:

»Global und lokal – Nachhaltige Gestaltung auf Distanz«
Am Freitag, den 11.06.2010
Von 20.00h bis 23.00h (Einlass: 19.30h)

-> WICHTIG: Zum Themenabend bitten S.W.W.S.W. um Anmeldung bis Dienstag, den 08.06.2010 per Mail an wieschoen@schoener-waers.de.

Alle Infos findest du hier.

Share

Carrotmob in Berlin am 13.06.09 um 16 Uhr!!

carrotmob

Eine interessante Aktion, für alle die noch nicht davon gehört haben:

“Der Carrotmob Berlin wird von einer Gruppe junger Leute freiwillig und unentgeltlich ins Rollen gebracht. Für uns alle ist Nachhaltigkeit seit längerem ein wichtiges Thema und damit das jeder versteht, war es Zeit etwas neues zu probieren. Um den Carrotmob aber einen Erfolg werden zu lassen,brauchen wir deine Hilfe!Mach mit am 13. Juni!

Kaufe am 13. Juni 2009 um 16 Uhr in dem von uns ausgemachten Späti in Kreuzberg ein: Spätkauf MultiKulti in der Wienerstraße 40. Der Laden wird satte 35% des in dieser Zeit erzielten Umsatzes dazu verwenden, seinen Laden energieeffizienter umzubauen, und so langfristig seine CO2-Bilanz zu senken und damit das Klima zu schützen. Wenn du dabei bist, können wir wirklich etwas verändern.”

Alle Infos auf http://www.carrotmobberlin.com