Archiv der Kategorie: Charlottenburg

La Mano Verde – bioveganfantastisch!

Die Zahl der veganen Restaurants in Berlin steigt stetig, Bio spielt in den meisten aber leider und erstaunlicherweise keine besonders große Rolle – zumeist aus Kostengründen nach Aussagen der Betreiber. Da ich mich seit einigen Monaten vegan ernähre, aber selbstverständlich weiterhin großen Wert auf Bioqualität lege, war ich gespannt, wie das bereits zwei mal innerhalb von Berlin umgezogene Restaurant La Mano Verde mir diesen Anspruch erfüllt. Um ein Fazit vorwegzunehmen: Eindrucksvoll. Weiterlesen

natürlich köstlich – tolles Biorestaurant in Charlottenburg

Charlottenburg ist erstaunlicherweise kein leichtes Pflaster für Bio-Gastronomie. Man sollte doch meinen dass die durchschnittliche Kaufkraft dort höher als zum Beispiel in Friedrichshain ist – trotzdem gibt es dort deutlich mehr Bio-berichtenswertes. Das “natürlich köstlich” hält also in Charlottenburg die Fahne hoch, und tut dies auf lobenswerte Art und Weise. Weiterlesen

Lotus Lounge – Vollwertkost und der Dalai Lama

In Charlottenburg gibt es ein tibetisch-buddhistisches Zentrum, das “Rigpa Zentrum”. In einem wunderschönen Gebäude kann man hier Kurse besuchen oder sich über den Buddhismus informieren im kleinen “Shop”, der allerlei Bücher, Videos, Gebetsschalen und vieles mehr anbietet. Unser Ziel war aber vor allem das kleine aber sehr hübsche und stylishe Bistro im Keller des Gebäudes, die “Lotus Lounge”. Dort werden täglich wechselnde vegetarische Gerichte angeboten, und die meisten Zutaten kommen aus biologischem Anbau. Auch für einen Kaffee ist man hier willkommen. Die 6 Tagesgerichte liegen preislich bei 4,50 Euro für eine Suppe und 7,50-10,50 Euro für ein Hauptgericht. Wir hatten eine winterlichen Salat mit Senfdressing, Schafskäse und 5erlei Sprossen für 8 Euro. War toll angerichtet und superlecker, ein wenig mehr Dressing wäre toll gewesen, aber sonst super. Ausserdem hatten wir Serviettenknödel auf Rahmsauerkraut mit Apfelchutney und Rauke für ebenfalls 8 Euro. Schmeckte ganz toll, die Kombination war überraschend lecker, da blieb kein Krümel übrig.

Das Ambiente ist ganz toll. Für’s Essen bieten sich die kleinen Tische mit Eames-Chairs an, für den Kaffee die gemütlichen Sofas. Im Hintergrund läuft so eine Art Entspannungsmusik und der Service war wahnsinnig nett. Wir fanden es rundum toll dort und empfehlen einen Besuch uneingeschränkt. Auch der Blick in den angeschlossenen Shop lohnt sich.

Lotus Lounge im Rigpa Zentrum Berlin, Soorstr. 85, 14050 Berlin. Geöffnet Mo bis Sa 11 bis 18 Uhr. Internetseite.

“essen fassen” – jetzt noch schöner!

IMG_0635

Vom tollen “essen fassen”-Restaurant in Charlottenburg hatte ich ja vor längerer Zeit schon berichtet. Eines meiner absoluten biogeprägten Restaurants in Berlin. Seit ein paar Wochen sind die wahnsinnig sympathischen Betreiber in ein größeres Lokal gezogen auf der Knesebeckstrasse. Der alte Laden war schnukelig aber auch sehr klein. Nun bietet Norbert 30 Sitzplätze in einem total netten Ambiente an, drinnen wir draussen. Wirklich schön, aufgeräumt und modern. Das Essen ist natürlich nach wie vor spitze. Norbert kocht was die Vorräte und der Wochenmarkt hergeben, kreativ, abwechslungsreich und stets fantastisch lecker. Es wundert da kaum, dass das “essen fassen” z.B bei Qype auf den Spitzenplätzen zu finden ist. Beim letzten mal gönnte ich mir ein leckeres Möhrensüppchen, das alles andere als langweilig war, anschließend gab es ein wahnsinnig leckeres Nudelgericht (verdammt, ich habe die Nudelsorte vergessen, was ganz besonderes), das einfach aber raffiniert war. Zum Reinlegen! Und dann kredenzte Norbert noch einen süchtig machenden Nachtisch aus verschiedenen Leckereien. Wow! Ausserdem ist es einfach nach wie vor mit das sympathischste Restaurantteam in Berlin, man fühlt sich hier so was von “Gast ist König”! Da können sich so einige eine ganz dicke Schnitte abschneiden. Norbert köchelt mit Passion, und das schmeckt man wirklich, mit oder ohne Fleisch, Extrawünsche möglich.

Liebe Charlottenburger, ich hoffe ihr wißt zu schätzen, was für eine Restaurantperle ihr da unweit des Savignyplatzes bekommen habt! Und für alle anderen gilt: Der Weg nach Charlottenburg lohnt sich! Unbedingt hingehen!

essen fassen, Knesebeckstrasse 89, nähe Savignyplatz, 10623 Berlin

essen fassen – das sympathische Restaurant in Charlottenburg

“essen fassen” nennt sich ein kleiner aber sehr feiner Laden in Charlottenburg, auf der beschaulichen Goethestraße. essen fassen bietet neben einem Tagesgericht, dass der Koch spontan danach zusammenstellt, was er morgens auf dem Markt bekommt, Stullen, Suppe, Salate und ein paar wenige Dinge mehr. Ich hatte das Tagesgericht, Semmelknödelscheiben mit Pilzrahmsauce. Dazu gab es ein Getränk, alles zusammen für 8,90 Euro. Aber von vorn. Das “essen fassen” ist ein sehr kleiner Laden mit momentan noch 10 Plätzen, der Besitzer erzählte mir jedoch, er wolle im Juli zusätzliche Plätze (dann 16) durch einen Umbau anbieten. Man kann drinnen oder draußen sitzen, alles liebevoll eingerichtet, die Hauptfarben sind dabei grün und weiß.

Der erste Pluspunkt: Der unglaublich freundliche, persönliche Service des Besitzers. Man fühlt sich wirklich willkommen, und dieses Gefühl bleibt bis zum Schluss. Unkompliziert und herzlich nett. Nach der Aufgabe meiner Bestellung bekam ich zunächst eine Karaffe mit Wasser zum Essen, was ich schon mal einen tollen Service fand. Anschließend bekam ich hausgebackenes Olivenbrot mit einer Paprikafrischkäsecreme serviert, ebenfalls ein Service des Hauses, der köstlich schmeckte. Das Hauptgericht selbst war ebenfalls absolut lecker, die Portion groß, und sowieso war alles ganz wunderbar angerichtet. Ich war total satt und begeistert. Das Besondere an diesem Laden ist, dass der Besitzer mit ganz großem Engagement, viel Liebe und sympathisch zu Werke geht. Das bedeutet für ihn, nur gute Zutaten zu benutzen, ohne Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe o.ä., nach Möglichkeit auch Bio-Lebensmittel (60-70%). Qualität, die man schmeckt. Und das aus absoluter Überzeugung! Man merkt, dass der Gast hier zufrieden nach Hause gehen soll. Toll!

Fazit: Supernett, super lecker, super Zutaten. Ein kleines Juwel in Charlottenburg, höchste Empfehlung!

essen fassen, Knesebeckstraße 89, 10623 Berlin, Mo–Fr: 12–23 Uhr, Sa: 18–23 Uhr  

Engelbecken Restaurant

 

 

In Charlottenburg am kleinen Lietzensee gelegen findet man das schöne Restaurant “Engelbecken”, das mit dem Engelbecken in Kreuzberg so garnichts zu tun hat (soweit ich weiß). “Alpenländische Küche” wird laut Selbstdarstellung angeboten. Hier mal ein paar Beispiele: Bratwürstlteller (Neuland) mit Kartoffel-Gurken-Salat, Folienkartoffel mit Bärlauchquark, grünen Bohnen, Karotten und Spinat, Hüftsteak vom Bio-Rind * mit Bärlauchbutter, Karottengemüse und Blattspinat, Kaninchenrücken mit Pancetta, Knoblauch und Thymian in Rotwein geschmort mit Bärlauchrisotto, Brennesselspinat und Karotten und und und. 

Die Karte ist zwar nicht groß, aber fein. Insgesamt relativ fleischlastig, es gibt aber auch vegetarische Gerichte und Salate kann man nicht nur als Hauptsalat, sondern auch als Beilagensalat wählen. Das Fleisch ist fast ausschließlich Bio oder Neuland, auch sonst werden viele Bio-Zutaten verwendet. So gibt es auch Gerichte vom “Märkischen Sattelschwein” aus Brandenburg, das nach Bioland-Richtlinien aufwächst. Das wichtigste aber: Es schmeckt! Und zwar hervorragend. Wir hatten Bratwürstlteller (Neuland) mit Kartoffel-Gurkensalat sowie ein Doradenfilet mit Blumenkohlpürree, beides wirklich köstlich! Bio-Getränke gibt es ebenfalls teilweise.

Preislich liegen die Hauptgerichte zwischen 10 und 18 Euro, ich fand es aber nicht überteuert. Charlottenburg halt. Das Ambiente ist sehr schön, puristisch weiß, schöne Tische, Ausstellungsbilder an der Wand. Der Service war freundlich und flott, wir fühlten uns rundum wohl. Die Internetseite des Engelbeckens sieht zwar nicht sonderlich schön aus, und könnte etwas professioneller daherkommen, aber bietet neben den Speise- und Getränkekarten weitere Infos z.B. zum Fleisch. Übrigens lohnt sich unter Umständen eine Reservierung.

Fazit: Ein nettes Restaurant mit viel Bio-Einsatz, an dem es rein garnichts zu beanstanden gibt (wollen wir ja auch am liebsten überhaupt nicht). Und nach dem Bratwürstlteller empfiehlt sich dringend ein Spaziergang um den Lietzensee!

Engelbecken Restaurant/Gastwirtschaft, Witzlebenstraße 31, 14057 Berlin-Charlottenburg

www.engelbecken.de, Mo-Sa 17-1 Uhr, So 12-1 Uhr. 

Ottenthal – Österreichisches Restaurant

    ttt4.jpg
Das Ottenthal liegt auf der Kantstraße in Charlottenburg und bietet österreichische Küche auf hohem Niveau. Das Restaurant ist urgemütlich, der Service freundlich und schnell, eine Reservierung dringend empfohlen. Preislich ist das Ottenthal ebenfalls auf hohem Niveau, allerdings überhaupt nicht überteuert, da man hier auch wirklich was für sein Geld geboten bekommt. Das Restaurant verarbeitet teilweise Bio-Fleisch, so z.B. Wiener Schnitzel (großartig), Tafelspitz oder Rostbraten, preislich alles so 16-18 Euro. Was die anderen Lebensmittel betrifft, so wird einfach großer Wert auf Qualität wie auch auf Regionalität gelegt. 
 
Übrigens gibt es noch ein Café vom gleichen Besitzer mit gleichem Namen am Ludwigkirchplatz, dort gibt es Kuchen, Eis, Kaffee und mehr. Auch sehr schön.  
 
Fazit: Tolle Adresse für Bio-Fleischgenuß, schöner Laden in gehobener, aber lockerer Atmosphäre. Absolute Empfehlung!
 
Adresse:
Kantstraße 153
10623 Berlin
Tel.: 030 – 313 31 62 (bis 16.00 Uhr Anrufbeantworter)
eMail: restaurant@ottenthal.com